FAQ

Häufig gestellte Fragen rund um das Förderverfahren in Künste öffnen Welten sind nachfolgend zusammengestellt. Anhand von Oberthemen können Sie nach den gewünschten Informationen suchen.

Teilnehmer*innen

  • Was ist mit „familiäre Risikolagen“ gemeint?
  • Wie erfolgt der Nachweis über die Situation der Teilnehmer*innen?
  • Gelten ländliche Räume aufgrund ihrer infrastrukturellen Lage per se als benachteiligt?
  • Worauf müssen wir achten, damit Angebote/Konzepte niedrigschwellig sind?
  • Dürfen Jugendliche* und andere Menschen, die älter als 18 Jahre sind (Eltern, Geschwister, Peers…), an Projekten/Veranstaltungen teilnehmen?
  • Was passiert, wenn ich weniger als die beantragte Anzahl an Teilnehmer*innen erreiche?

Inhalt und Struktur

  • Was ist mit „familiäre Risikolagen“ gemeint?
  • Wie erfolgt der Nachweis über die Situation der Teilnehmer*innen?
  • Gelten ländliche Räume aufgrund ihrer infrastrukturellen Lage per se als benachteiligt?
  • Worauf müssen wir achten, damit Angebote/Konzepte niedrigschwellig sind?
  • Dürfen Jugendliche* und andere Menschen, die älter als 18 Jahre sind (Eltern, Geschwister, Peers…), an Projekten/Veranstaltungen teilnehmen?
  • Was passiert, wenn ich weniger als die beantragte Anzahl an Teilnehmer*innen erreiche?
  • Worauf müssen wir bei einem mehrjährigen Projekt achten?

Bündnisstruktur und -aufgaben: Zusammenarbeit gemeinsam gestalten

  • Wer kann Bündnispartner werden?
  • Welche Erfahrungen und Kompetenzen sollten die Bündnispartner konkret haben?
  • Was bedeutet „Bündniszusammenarbeit“?
  • Welcher Bündnispartner kann Antragsteller sein?
  • Wer ist für die Organisation zuständig und wird dies entgolten?
  • Wer kann die Angebote konkret durchführen?
  • Darf innerhalb eines Antrags/eines Projektes ein Bündnispartner gewechselt werden?
  • Können Bündnispartner in mehreren Bündnissen Mitglied und/oder Antragsteller/Zuwendungsempfänger sein?
  • Kann ich mich mit einem Bündnis bewerben, in dem ich bereits bei „Kultur macht stark“/„Künste öffnen Welten“ gearbeitet habe?
  • Besteht die Möglichkeit, mit Dolmetscher*innen zu arbeiten?
  • Was ist der Sozialraum?
  • Was tun wir, wenn nicht ausreichend geeignete Partner in einem Sozialraum liegen?

Zusätzlichkeit und Außerunterrichtlichkeit

  • Was bedeutet neuartig und zusätzlich?
  • Was bedeutet Abgrenzung zur Förderung nach SGB VIII?Warum müssen die Angebote außerunterrichtlich stattfinden?
  • Warum müssen die Angebote außerunterrichtlich stattfinden?
  • Was bedeutet die Außerunterrichtlichkeit?
  • Unter welchen Bedingungen können wir in der Kita arbeiten?
  • Was wird bei der Außerunterrichtlichkeit als „Freizeit“ verstanden?
  • Was müssen wir bei den Schnupperangeboten beachten?

Finanzierung und Administration

  • Wozu dienen die festen Beträge?
  • Wie weisen wir die Zahl der Teilnehmer*innen nach?
  • Was machen wir, wenn deutlich weniger Teilnehmer*innen zu Angeboten kommen als geplant?
  • Dürfen wir Eigen- oder Drittmittel in das Projekt einbringen?
  • Können Freiwillige* und Ehrenamtliche* eine Aufwandsentschädigung erhalten?
  • Wer übernimmt die Kosten bei den Programmveranstaltungen?
  • Wer kann Antragsteller sein?
  • Was ist die Verwaltungspauschale?
  • Ist ein vorzeitiger Maßnahmebeginn möglich?
  • Welche Ausgaben können nicht gefördert werden?
  • Kann ich für unterschiedliche Vorhaben mehrere Projektanträge bei „Künste öffnen Welten“ stellen?
  • Kann ich für unterschiedliche Vorhaben mehrere Projektanträge bei verschiedenen Programmpartnern von „Kultur macht stark“ stellen?

Weitere Entwicklungskriterien und Entwicklungsimpulse

  • Was ist mit „Lebenswelten“ gemeint?
  • Wie können wir mehr über die Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen* erfahren?
  • Wie können wir die Einbindung von Kindern und Jugendlichen* mit besonderen Bedürfnissen, wie z.B. durch Fluchterfahrung oder durch körperliche oder geistige Behinderung, realisieren?
  • Wie können wir möglichst anti-diskriminierend, diversitätssensibel und inklusiv arbeiten?
  • Wofür können Freiwillige* / Ehrenamtliche* eingesetzt werden?
  • Wie können wir den „gesellschaftlichen Zusammenhalt“ mit Bündnisprojekten unterstützen?
  • Worin zeigt sich ein „Engagement für ein gesellschaftliches Miteinander“?

Verfahren und Auswahl

  • Wer ist die BKJ?
  • Dürfen sich nur BKJ-Mitglieder um eine Förderung bewerben?
  • Wozu dient die Beratung im Vorfeld der formalen Antragstellung?
  • Was macht das Auswahlgremium, die Jury?
  • Welche Aufgaben übernimmt die BKJ als Förderer?