Wer ist die BKJ?

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland. Über 50 bundesweite Fachorganisationen und Landesdachverbände tauschen sich im Netzwerk der BKJ aus. Sie bündeln ihre Interessen und entwickeln ihre Angebote gemeinsam weiter. Mit ihren Angeboten Kultureller Bildung in den Bereichen Bildende Kunst, Digitale Medien, Film, Fotografie, Literatur, Musik, Rhythmik, Spiel, Tanz, Theater und Zirkus setzen sie sich ein für Diversität, Inklusion, freiwilliges Engagement, internationalen Austausch und gelingende Bildungslandschaften.

Corona Sonderregelungen – wie können Projekte während der Pandemie durchgeführt werden?

Sie können Angebote nach wie vor durchführen, um Kinder und Jugendliche auch in dieser herausfordernden Zeit zu erreichen. Mit der Entwicklung der Pandemie sind Einschränkungen verbunden, die wir in der Förderung berücksichtigen. Insofern beispielsweise die maximale Zahl an Teilnehmer*innen von behördlicher Seite auf unter 10 begrenzt wird, ist die Arbeit in Kleingruppen im Präsenzformat möglich. Sie können auch in kontaktarmen/digitalen Formaten. Sie haben hier etwas Flexibilität, um sowohl zeitlich als auch inhaltlich auf die Kontakteinschränkungen zu reagieren. Wichtig ist für die Genehmigung dieser Formate, dass weiterhin kulturelle Bildungsprozesse initiiert, pädagogisch begleitet und im Austausch mit den Teilnehmer*innen reflektiert werden. Beispiele von Projekten, die in alternativen Formaten realisiert werden finden Sie hier.

Dürfen sich nur BKJ-Mitglieder um eine Förderung bewerben?

Nein, die Förderung steht allen Organisationen offen.

Wozu dient die Beratung im Vorfeld der formalen Antragstellung?

Um sicherzustellen, dass Ihr Projektkonzept den Programmkriterien entspricht, um Sie kennen zu lernen und den Aufwand bei der formalen Antragstellung möglichst gering zu halten, bieten wir eine Beratung zu Ihrer Projektidee an. Die Beratung wird allen Bündnissen, die noch keine Förderung im Rahmen von „Künste öffnen Welten“ erhalten haben, dringend empfohlen.

 

Was macht das Auswahlgremium?

Das Auswahlgremium wird vom BKJ-Vorstand berufen. Es arbeitet ehrenamtlich und tritt nach jeder Ausschreibungsrunde zusammen. Es wählt anhand der formalen Anträge und unter Berücksichtigung der finanziellen Kapazitäten im Programm die Bündnisse und Projekte aus, welche fachlich und strukturell die Anforderungen des Programms qualitätsvoll erfüllen und bringt darüber hinaus seine fachliche Expertise ein.

Weitere Informationen zum Auswahlgremium

Welche Aufgaben übernimmt die BKJ als Förderer?

Die BKJ kümmert sich um individuelle Beratung, die fachliche Begleitung und Weiterentwicklung der Bündnisse und deren Projekt. Nach Bedarf und Möglichkeit werden sie durch die BKJ fachlich-inhaltlich begleitet und in ihrer Qualitätsentwicklung unterstützt. Dafür bietet sie auch fachliche Vernetzungsangebote für die geförderten Bündnisakteur*innen. Sie organisiert Fachtagungen, erarbeitet Handreichungen und unterstützt die Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit der lokalen Bündnisse.

Die BKJ koordiniert die Weiterleitung der Mittel, sie beaufsichtigt und prüft deren Verwendung. Unterstützend unterbreitet die BKJ administrative Schulungen.

Die BKJ verfolgt die Qualitätssicherung des Programms insgesamt und die Evaluation der einzelnen Projekte; die Teilnahme daran ist für die Bündnisse verpflichtend.