Mein Schloss – Dein Schloss – Unser Schloss

Bild: Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf e.V.Für weit über die Hälfte der Teilnehmer/-innen ist es der erste Besuch im Schloss Charlottenburg. „Mein Schloss – Dein Schloss – Unser Schloss“ stellt einen lebendigen Bezug zum eigenen Wohnumfeld her und schlägt eine Brücke vom absolutistischen Bauen und Wohnen zum heutigen Alltag von Charlottenburger Kindern und Jugendlichen.

Und sie sind begeistert von der Schlossbaukunst. „Die regelmäßig teilnehmenden Kinder wollen immer wieder ins Schloss. Vorher kannten die meisten von ihnen nur den Schlosspark, jetzt lernen sie in Expertengruppen alle Elemente eines Barockschlosses kennen – von den Fußböden über die Möbel bis hin zu den stuckverzierten Decken“, erzählt Workshop-Leiterin und Architektin Katharina Stahlhoven. Wenn Sie den Teilnehmer/-innen der Ferienworkshops Schnupperbausteine oder ihrer Hortgruppe kleine A6-Blöcke und Bleistifte in die Hand drückt, beobachtet sie immer wieder: „Die Kinder sind in einer anderen Welt und völlig vertieft in ihre Zeichnungen.“ Darauf halten sie die Parkettmuster, Stuckornamente, Tapeten, Gemälde und filigrane Arbeiten der Hoftischler des Schlosses fest. Aber sie lernen auch Wissenswertes über Materialien, Spiegelachsen und andere Gestaltungskriterien des Barockschlosses kennen.

In der Holzwerkstatt der Jugendkunstschule werden sie selbst zu Baumeistern: In verschiedenen Workshop-Modulen entstehen allein oder in Gemeinschaftsarbeit inspiriert vom Schloss im eigenen Bezirk, ganz freie, moderne und mitunter labyrinthische Schlosskreationen aus Goldflitter, Holz, Kabelbinder und Pappe. Die Böden füllen sich mit Parkett, an den Wänden entstehen Collagen mit Herrscherporträts und einzelne Schlossbausteine setzen sich zu neuen Schlössern zusammen…

Galerie

In den nächsten drei Jahren erfahren die Teilnehmer/-innen dieses Programms – v.a. Viert- und Fünftklässler – unter der Projektleitung der engagierten  Kunstpädagogin Karin Fortriede-Lange (Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf e.V.) und unter der Workshop-Leitung von Katharina Stahlhoven nicht nur, was ein Schloss zum Schloss macht, wie ein Schlosspark aussieht und warum so viele Gesichter an den Schlosswänden hängen, sondern auch, warum wir heute nicht in einem zugigen Schloss mit verschnörkeltem Goldsofa wohnen wollen.

Filmisch dokumentiert wird das Projekt übrigens von der Medienklasse der Friedensberg-Oberschule unter Leitung von Tina Küchenmeister und Carolin Bock. Die Schüler/-innen ließen am ersten Drehtag eine selbst gebaute Luftbildkamera auf heliumgefüllten Ballons in die Luft schweben – wir sind gespannt auf das Ergebnis!

Am 8. November 2013 haben die Projektbeteiligten durch den Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf (Berlin), Reinhard Naumann, eine Urkunde überreicht bekommen. Auf diesem Wege wird von hoher kommunaler Stelle das Engagement der beteiligten Partner gewürdigt.

Mehr Informationen: Website der Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf

Außerdem entstand ein filmischer Einblick durch Aufnahmen und Interviews der Schüler/-innen des freiwilligen Medienteams der Friedensburg-Oberschule. Der Film „Mein Schloss – Dein Schloss – Unser Schloss. Ein Projekt für Charlottenburger Kinder“ ist nun auch im Internet zu sehen: http://vimeo.com/88863712

Der Freundeskreis der Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf e.V. kooperiert mit der Eoasander-Schinkel-Grundschule, der Friedensburg-Oberschule, dem Pestalozzi-Fröbel-Haus und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten.

Beginn: 23. Mai 2013
Förderzeitraum: bis 10. August 2016
Fördersumme: bei aktueller Laufzeit 70.335 €

Bilder: Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf