Buchkunstprojekt

In diesem inklusiven Buchkunstprojekt wird mit 18 Grund- und Förderschüler*innen (neun bis 12 Jahre) die „versunkene“ Geschichte des Ortes Neukloster am See erforscht. Dazu werden eigene Bücher hergestellt und künstlerisch gestaltet. Die Kinder entwickeln so einen historischen Bezug zum Ort Neukloster und setzen diesen künstlerisch in dem Buchkunstprojekt um. Die lokalen Sagen dienen dabei als Anregung für den individuellen kreativen Prozess. Die künstlerische Umsetzung kann als Bilderserie, Buch, Comic oder auch Daumenkino – je nach Interesse und Potenzial der Teilnehmer*innen – erfolgen.

Die Musik- und Kunstschule beschreibt, dass die Verlagerung aller Angebote ins Digitale für diese Zielgruppe im ländlichen Raum weder möglich noch sinnvoll ist. Viele Kinder stammen aus Familien in Risikolagen, die beispielsweise ein sehr geringes Familieneinkommen haben. Sie haben deshalb eine andere Lösung gefunden, um weiterhin für die Kinder ansprechbar zu sein und kreative Angebote zu gestalten:

Nach einer telefonischen Besprechung mit allen am Kurs teilnehmenden Kindern und ihren Eltern wurde gemeinsam entschieden, dass an den laufenden Projekten weitergearbeitet werden soll. Dabei hat sich auch gezeigt, dass die Verlagerung des Projektes in die digitale Welt einen Teil der Kinder ausgrenzen würde, da sie nicht über ausreichende technische Ausstattung verfügen (schlechte Internetverbindung, kein Zugriff auf Computer oder Laptop). Daraus hat sich entwickelt, dass die Kursleiter*innen individuelle „Care-Pakete“ für alle Teilnehmer*innen zusammenstellen.

Diese beinhalten künstlerisches Material, Druckwalzen, schriftliche Anregungen und Erklärungen hinsichtlich der möglichen Rückmeldung. Die Kinder holen sich ihre Pakete ab (einzeln, mit Zeitabstand) und hinterlegen in der darauffolgenden Woche wiederum ihre Zwischenergebnisse. Einmal wöchentlich gibt es ganz persönliches Feedback – per Telefon oder Videochat, allein oder in Gruppen. Der Austausch in der Gruppe wird zum Teil über Videochat und zum Teil telefonisch in kleinen Gruppen mit den Kursleiter*innen realisiert. Die methodische Umsetzung wird ständig reflektiert, verbessert und an die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Kinder angepasst. Geschwister und Eltern werden soweit möglich einbezogen.

Weitere Angebote finden bereits online statt. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Webseite der Musik- und Kunstschule ATARAXIA