Was wird bei der Außerunterrichtlichkeit als „Freizeit“ verstanden?

Die Teilnahme am Angebot muss freiwillig sein, d. h. in ihrer frei gestaltbaren Zeit stattfinden. Freizeit bedeutet, dass die Kinder und Jugendlichen nach Hause gehen oder andere Aktivitäten wahrnehmen können, zu denen sie nicht verpflichtet sind. Dies ist nicht der Fall, wenn sich beispielsweise Schüler*innen im Rahmen von Wahlpflichtkursen zwischen verschiedenen Angeboten entscheiden müssen.